Breaking News
mehr Kommentare Likes Facebook

Mehr Kommentare und Likes auf Facebook

Thema: Mehr Kommentare und Likes auf Facebook

Du wunderst Dich, dass so wenige Deiner Facebook-Freunde auf die Beiträge reagieren, die Du auf Deinem Profil veröffentlichst? Sprich: kaum jemand gibt Deinen Beiträgen ein Like, kaum jemand kommentiert oder teilt sie?

Ja, das geht vielen Facebook-Nutzern so. Warum? Weil die wenigsten Menschen wissen, wie Facebook wirklich tickt und wie der Algorithmus funktioniert. Daher erkläre ich Dir heute, wie Du mehr Reaktionen bekommen wirst.

Mit «Reaktionen» meine ich «Interaktionen»:

  • jemand kommentiert Deinen Beitrag
  • jemand gibt Deinem Beitrag ein Like
  • jemand teilt Deinen Beitrag

Gut, fangen wir also mit der Vorbereitung an.

1. Die Vorbereitung

Verbringe jeden Tag mindestens 60 bis 90 Minuten damit, Deinen Beitrag gut vorzubereiten! Und damit meine ich ganz konkret Folgendes:

Rufe Deinen Newsfeed auf, also die Startseite von Facebook. Scrolle durch den Newsfeed. Kommentiere jeden Beitrag Deiner Facebook-Freunde. Hinterlasse dort sinnvolle, einfache Kommentare! Gib Dir dabei bitte etwas Mühe!

Du kannst diese 60 bis 90 Minuten auf den Tag verteilen. Zum Beispiel dreimal 20 Minuten oder dreimal 30 Minuten (am Stück).

Ich beispielsweise mache das 20 Minuten lang direkt nach dem Aufwachen, 20 Minuten lang mittags nach dem Mittagessen und auch am späteren Abend 20 Minuten lang, wenn ich fernsehe. So ist das für mich echt optimal.

Tipp: mache das 20 Minuten lang direkt vor dem Posten!

Sinn und Zweck: Du gibst dem Facebook-Algorithmus dadurch Signale.

Facebook betrachtet Menschen, mit denen Du oft interagierst, als Deine „guten Freunde“!

Wenn diese Menschen (Deine „guten Freunde“) das nächste Mal Facebook öffnen, werden sie Deine Beiträge tendenziell viel öfter sehen – Facebook zeigt sie ihnen vermehrt an!

Damit Du Interaktionen zu Deinen Beiträgen bekommst, musst Du selbst also zuerst mit den Beiträgen Deiner Freunde interagieren.

Oder anders gesagt:

«Wenn Du „Liebe“ bekommen willst, musst Du „Liebe“ geben!»

Deine Beiträge werden dadurch mehr Menschen erreichen.

2. Die erste Stunde

Die erste Stunde nach der Veröffentlichung Deines Beitrags ist sehr wichtig. Du kannst nicht einfach einen Beitrag posten – und danach Facebook den Rücken kehren! Nein, das ist ein absolutes NoGo!

Stattdessen machst Du bitte Folgendes:

Bringe Deine Familienmitglieder, enge Freunde, Team-Mitglieder oder potentielle Kunden dazu, Deinen Beitrag zu lesen und einen (ersten) Kommentar zu hinterlassen. Da gibt es viele Wege!

Schreibe z.B. einfach einen möglichen Kunden im Messenger an – und sage ihm:

«Ich habe gerade einen Beitrag auf meinem Profil veröffentlicht. Er könnte für Dich vielleicht ganz hilfreich sein. Sieh ihn Dir doch mal an und lass mich per Kommentar wissen, was Du davon hältst!»

Sorge also in dieser ersten Stunde (maximal: 90 Minuten) für mehr Kommentare!

Ich zum Beispiel sitze während dieser Zeit am PC, und ich antworte auf jeden einzelnen Kommentar, sobald er abgegeben wurde.

Sinn und Zweck: Du gibst dem Facebook-Algorithmus dadurch Signale!

Je mehr Kommentare während der ersten Stunde (max. 90 Minuten!) zu Deinem Beitrag abgegeben werden, um so weiter spielt Facebook ihn im Newsfeed aus (um so mehr Deiner Freunde sehen ihn)!

3. Stelle am Ende eine Frage!

Beantworte möglichst jeden Kommentar mit einer Frage.

Zum Beispiel schreibt jemand:

«Dein Beitrag inspiriert mich total. Ich finde ihn super!»

Kommentiere dann zurück! Zum Beispiel so:

«Danke, das freut mich sehr! Was genau hat Dich denn inspiriert?»

Sieh den Kommentarbereich auf Deinem Profil als eine Art „Chatbox“ an. Geh dort so vor, als würdest Du Dich mit den jeweiligen Personen im Messenger unterhalten.

Sinn und Zweck: so triggerst Du weitere Kommentare von anderen FB-Freunden an!

Je mehr Kommentare ein Beitrag von Dir erhält, um so weiter spielt Facebook ihn nämlich im Newsfeed Deiner anderen FB-Freunde aus! Und dies wiederum sorgt für weitere (neue) Kommentare. Genau das willst Du doch, oder?

4. Eigene Bilder

Verschönere Deine Beiträge mit eigenen Bildern von Dir – also mit Bildern, auf denen Du zu sehen bist.

Die Menschen bekommen dadurch einen viel engeren Bezug zu Dir und lernen Dich so auch viel schneller besser kennen. So kannst Du zum Beispiel einfach Bilder aus dem täglichen Leben verwenden.

Verwende keine Bilder, die Du irgendwo online gefunden hast (Google Bildersuche). Das ist zu unpersönlich und Du bewegst Dich sonst rechtlich ganz schnell auf sehr dünnem Eis!

Mach‘ stattdessen lieber ein Selfie von Dir.

5. Beitragsstruktur

Schreibe bitte keine ellenlangen Absätze! Fasse Dich kurz – in den Absätzen Deiner Beiträge. Schreibe Satz für Satz. Am besten sogar nur einen Satz pro Zeile.

Denn bei Facebook gilt ganz klar:

Weiße Flächen sind Dein Freund!

Dadurch erleichterst Du Deinen Facebook-Freunden das Lesen der Beiträge wirklich sehr! Es ist dann nämlich erheblich übersichtlicher!

Denke immer daran: Du musst es den Menschen so einfach wie möglich machen! Alles, was kompliziert ist, schreckt die Menschen nur ab.

Nutze auch Emojis, um Texte zu strukturieren!

Warum? Nun ja, Dein Text ist dadurch doch viel angenehmer zu lesen! Deine Leser bleiben dran. Sie lesen also deutlich mehr und länger.

SCHLUSSBEMERKUNG

Wenn Du vor, beim und nach dem Veröffentlichen eines neuen Beitrags auf Deinem Profil so vorgehst, wie ich es Dir in diesem Beitrag erklärt habe, zeigt Facebook Deine Beiträge mehr Deiner Facebook-Freunde in deren Newsfeed an!

Deine Reichweite und Sichtbarkeit steigen.

Dies ist allerdings nur ein Aspekt, der dazu führt, dass Deine Beiträge auf Deinem Profil mehr kommentiert (etc.) werden. Es gibt noch viele andere Aspekte. Erst die Kombination aller Aspekte wird Dich richtig erfolgreich machen.

Sieh Dir dazu auch diesen Tipp hier an!

Ich werde bald einige weitere Aspekte aufzeigen.

Dein Rainer Hornberger

 

Über Rainer

Facebook-Marketing Coach, Affiliate und Blogger. Seit 2010 selbständig im Online-Business tätig. Familienmensch. Thailand-Fan. DUDEN-Liebhaber. Nett. Hilfsbereit.

2 Kommentare

  1. Hallo Rainer,
    sehr interessanter Artikel.
    Ich kenne ja bereits Deine Beiträge auf Facebook und finde es super, das Du jetzt auch einen eigenen Blog machst.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg mit dem Blog.
    Meinen Bookmark hast Du bereits

    VG
    Norman 🤠

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pflichtbox: Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO